Die Implantate für effizientes Handling.

Die cleveren Implan­tat­-Sets

Die LOGON Implantate sind einzeln oder im praktischen All-in-One-Set erhältlich. Dieses enthält neben dem Implantat auch korrespondierende Einpatienten-Vor- und Formbohrer mit vormontierten Tiefenstopps sowie die Verschlussschraube. Spezifisch designte Klammern fixieren die Bohrer und das mit dem Eindrehkopf montierte Implantat. Die Bohrer können vom Operateur berührungslos entnommen werden, wodurch eine Kontaminierung durch z. B. Handschuhe effektiv vermieden wird. Die Reinigung und die Wiederaufbereitung der Bohrer entfallen – zur Entlastung des Praxispersonals.

Die Implantat-Geometrie

Die Implantate sind wurzelförmig konzipiert, im Halsbereich parallelwandig, apikal konisch. Dies ermöglicht ein einfaches Inserieren durch Selbstzentrierung. Optimal abgestimmte Bohrer und ein selbstschneidendes Gewinde sorgen beim Inserieren der Implantate für einen durchgehenden Knochenkontakt. Die Implantate verfügen zudem über eine apikale Schneidenut, um bei Bedarf intraoperativ das Implantat tiefer setzen zu können. Sie sind für die Spät- wie auch für die Sofortimplantation geeignet.

Die Implantat Dimensionen

Durchmesser: 2,9 / 3,3 / 3,8 / 4,3 / 5,0 mm
Längen: 8 / 11 / 13 / 15 mm

Der funktionelle Auf­bau

Ein schwarzer Handgriff ist auf der Eindrehschaft-Halteschraube aufgesteckt und kann durch Wegziehen nach oben leicht entfernt werden. Der Handgriff greift auf den Sechskant des Einbringpfostens. Die Eindrehschaft-Halteschraube wird beim Inserieren nicht belastet. Sie dient einzig der sicheren Führung des Handgriffes und der Aufnahme des Winkelstücks für eine maschinelle Insertion des Implantates. Die Eindrehschaft-Halteschraube kann nach der Insertion des Implantates gegen den Uhrzeigersinn leicht von Hand gelöst werden. Mit dem 1,1er Schraubendreher manuell oder maschinell kann die Halteschraube des Einbringpfostens gegen den Uhrzeigersinn, linksdrehend, entfernt und der Einbringpfosten vom Implantat gelöst werden.

Der multi­funktionale Einbring­pfosten

4 in 1. Der vormontierte Einbringpfosten kann nach der Insertion des Implantates auch als Scanbody verwendet werden.
Alternativ kann auf dem Einbringpfosten eine geschlossene Abformung mittels einer Repositionskappe erfolgen. Auch eine provisorische Versorgung kann direkt auf dem Einbringpfosten aufgebracht werden.

Die Ultra-Hydro­phile Ober­fläche

Die LOGON Implantate zeichnen sich durch eine mikro- und nanostrukturierte, ultra-hydrophile in.duce Oberfläche aus. Eine solche unterstützt die osteogenetische Differenzierung von Gewebsmakrophagen und kann so zu einer nachweislich beschleunigten Knochenneubildung führen. Die Oberfläche entsteht durch ein patentiertes Verfahren ohne Sandstrahlung. Die LOGON Implantate sind bis zur Schulter beschichtet.

Bei Fragen helfen wir Ihnen selbstverständlich gerne persönlich weiter: 

0800 000 65 63

Ihr Browser ist veraltet!!!

Leider kann die Seite mit Ihrem Browser nicht optimal dargestellt werden

Bitte laden Sie die aktuelle Version von Chrome oder Firefox herunter.